Die Küche

Bei uns werden alle Zutaten täglich frisch eingekauft und zubereitet. Alle Pastas sind bei uns frisch und selbst hergestellt. Unsere große Auswahl an Fisch wird täglich vom "Deutsche See" angeliefert. Die Speisekarte wird sich der Jahreszeit angepasst ändern, deshalb finden Sie die saisonalen Spezialitäten immer unter meinen Empfehlungen. Eine unserer Spezialitäten ist die Pinsa Romana, eine Speise überliefert aus dem antiken Rom. Ich bereite ihnen diese Pinsa nach den alten überlieferten Rezepten zu. Sehr lecker und bekömmlich, probieren und genießen Sie

Essen bedeutet nicht nur Nahrung, sondern auch Kultur, Leidenschaft und Lebensqualität, Dies habe ich mir auf meine Fahne geschrieben und freue mich ihr Gastgeber sein zu dürfen. 

Ich begrüße Sie mit:

CARPE MOMENTUM - GENIESSE DEN MOMENT 

1/61

SA - SO:

DI - DO:

FREITAG:

MONTAG:

11.30 - 14:30, 17:30 - 00:00

11.30 - 14:30, 17:30 - 00:00

11.30 - 14:30, 17:30 - 23:00

GESCHLOSSEN

Das Restaurant

Im Herz von Emmendingen können Sie sich bei uns wie im Urlaub fühlen. Unser Restaurant bietet 45 Plätze Innen und 45 Plätze außen direkt am Wasser. Meinen Gästen gemütliche Stunden ohne Stress und Alltagssorgen zu bereiten, ist mein Antrieb und erfüllt mich mit Freude und Stolz. Mit viel Liebe habe ich versucht für Sie eine angenehme und unkomplizierte Atmosphäre zu schaffen

1/15
 

La Pinsa Romana

La Pinsa Romana  ist das Ergebnis einer Erforschung der archäologischen Gastronomie.

Virgil (Publius Vergilius Maro), ein berühmter lateinischer Dichter, welcher ca. 50 v. Chr. lebte, erwähnt in seinem Werk „die Aeneis ", die Ursprünge der antiken Pinsa Romana.

 

Der Begriff Pinsa kommt aus dem Lateinischen (von pinsere, strecken-quetschen). Das Originalrezept der Pinsa stammt von der ländlichen Bevölkerung außerhalb den Mauern des antiken Roms. In jener Zeit verarbeiteten die Bauern Getreide wie Hirse, Gerste und Dinkel zusammen mit Salz und aromatischen Kräutern zu flachen Broten, ,,Focaccia" oder auch „Schiacciata" (ligurisches Fladenbrot aus Hefeteig) genannt, welches anschließend auf heißer Kohle gebacken wurde. Es war das Brot der Ärmsten der Armen. Das .klassische Originalrezept wurde im Laufe der Jahrhunderte bis zum heutigen Tag mehr-mals überarbeitet, so dass wir die heutige Pinsa eigentlich treffender als "Pinsa romana moderna" bezeichnen müssten.

 

Die wichtigsten Merkmale der Pinsa Romana sind:

a) Die Form (oval, rechteckig und niemals rund).

b) Der Geruch (ein Mix aus kontrastreichen Aromen) ,

c) Die Verdaulichkeit ( dank der langen Sauerteiggärung sehr leicht verdaulich)

d) Das Mehl (ein Geheimrezept aus Weizen, Reis und Soja)

 

Unsere „Pinsa Romana" ist inspiriert von der Tradition und wir verwenden auch die Methode der Sauerteiggärung und erhalten so ein natürliches Produkt mit einmaligem Geschmack, ähnlich dem antiken Brot mit dem Ergebnis einer außerordentlich leichten Verdaulichkeit. Für die Herstellung des Teiges wird eine sorgfältig aus-gewählte Mischung, wie oben beschrieben, von nicht genetisch veränderten Mehl-sorten aus einer Mühle vor den Toren Roms verwendet:

Einen kleinen Anteil weiches Weizenmehl mit hohem Proteinanteil; einen etwas größeren Anteil Reismehl, wodurch während der Backzeit mehr Wasser im Teig der Pinsa gebunden wird; sowie den großen Anteil an Sojamehl, welches der Pinsa ihre Knusprigkeit verleiht. Die außen lecker knusprig und innen weich und zart gebackene Pinsa erhält nun noch durch den verwendeten Trockensauerteig einen natürlichen, antiken Geschmack; genau wie das Brot aus längst vergangenen Zeiten.

Das Geheimnis des leichten Teigs der Pinsa Romana besteht darin, dass er 48 bis 72 Stunden lang aufgehen muss, damit er „den Magen nicht aufbläht" und damit jenes typische Durstgefühl hervorruft, das gern mit der gewöhnlichen Pizza einhergeht, deren Teig noch nicht ganz fertig ist.

 

Hauptsache ist, dass die Pinsa Romana niemals mit einer Pizza verwechselt wird. Guten Appetit

1/3
 
Anfahrt:
Facebook:
Antonello
Ristorante Pinseria
Bismarckstraße 2
79312 Emmendingen